Herzlich willkommen in der Stadt Balve

Garbeck

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Garbeck datiert vom 22. Mai 1174. In dieser Urkunde wurden vor dem Freigericht in Grambeck später Garbeck zur Gründung des Klosters Oelinghausen (Nähe von Neheim-Hüsten) einige Güter überschrieben. In dieser Zeit lebten in Garbeck zwei Ritterfamilien, die "von Gaverbecke" (Gottschalk von Gaverbecke 1341) und die "von Ketteler". Das Rittergeschlecht von Garbeck wurde nur bis 1300 urkundlich genannt. Alle Anzeichen deuten darauf hin, daß diese Familie sehr bald ausgestorben ist, während die 1440 von Garbeck nach Herdringen verzogen ist. Das Gut Garbeck "op dem Thy" oder später "auf dem Plasse" kam im 15. Jahrhundert (1443 wurde Hermann von Melschede mit der Freigrafschaft Balve belehnt) in den Besitz der Familie von Melschede zu Melschede. Im 17. Jahrhundert heiratete Friedrich von Mengede Beatrix von Melschede. Die "von Mengede" blieben fast 200 Jahre im Besitz des Gutes auf dem Plasse. Nach finanziellen Rückschlägen infolge des Siebenjährigen Krieges wurde das adelige Gut von dem Bürgermeister Rump aus Altena aufgekauft, aber bald darauf an die Bauern des Dorfes Garbeck veräußert (1796).

Die politische Gemeinde Garbeck entstand erst nach dem Wiener Kongreß (1815), als das ehemalige Herzogtum Westfalen an Preußen abgetreten wurde. Damals wurde der politische Verband der Provinz Westfalen, mit ihm das Amt Balve und ebenfalls die politische Gemeinde Garbeck gebildet. Ab 1830 gehörte das Amt Balve bis zum 31.12.1974 zum Kreis Arnsberg. Mit der kommunalen Neugliederung am 01.01.1975 verlor die Gemeinde Garbeck ihre Selbständigkeit und wurde Ortsteil der neu gebildeten Stadt Balve. Gleichzeitig wurde die Stadt Balve dem Märkischen Kreis zugeordnet.

Der Ortsteil Garbeck hat sich von einem überwiegend durch Landwirtschaft geprägten Ortsbild bereits zu Beginn des 18. Jahrhundert infolge der Ansiedlung von Eisenhämmern am Garbach und der Hönne strukturell gewandelt. Die Kleineisen- und Holzindustrie zu Anfang des 19. Jahrhunderts waren Grundlage für eine Fortentwicklung der Industrialisierung. Die Ausweisung von Gewerbe- und Industriegebieten hat Garbeck inzwischen zu einem für die Stadt Balve bedeutenden Gewerbestandort werden lassen. Garbeck liegt im kurkölnischen Sauerland. Die Siedlungs- und Anbauflächen sind eingebettet in eine Flachmulde, die von der Hönne und dem Garbach durchflossen werden. Bewaldete Berghänge und Höhen (die höchste Erhebung "Hohe Sondern" 511 m NN) umrahmen das Tal. Zu dem Ortsteil Garbeck gehören die Ortslagen Frühlinghausen, Leveringhausen und Höveringhausen.

Trotz der sich ständig erweiternden Industrialisierung, der zwischenzeitlich infolge von Neubaugebieten stark angestiegenen Einwohnerzahl (1974 ca. 2500 Einwohner und 1999 3073 Einwohner), hat in der Dorfbevölkerung das überlieferte Brauchtum seinen festen Platz behalten. Der Ortsausschuss, bestehend aus Mitgliedern aller Vereine, ist die Grundlage für eine gut funktionierende Dorfgemeinschaft.
Brauchtumsbezogene Veranstaltungen sowie eine Vielzahl von Volksfesten sind das Ergebnis der aktiven Vereinsarbeit.

So bietet der TV Sauerlandia Garbeck seinen 800 Mitgliedern seit mehr als 100 Jahren nicht nur Basketball, sondern auch die aktuellsten Tanz- und Turnsportarten an.
Musikalisch ist Garbeck weit über die Grenzen hinaus bekannt. So präsentiert der Musikverein Amicitia  mit seiner Kultband "Die Amigos" seit vielen Jahren im Herbst das "Festival der Liebe",  deren Eintrittskarten oft in Minuten vergriffen sind. Auch das Choratelier bestehend aus Kinder- und Jugendchören erstaunt die Zuhörer bei ihren professionellen Auftritten und Musicals. Die Erwachsenen singen im Garbecker Frauenchor oder bei dem MGV Amicitia.

Einen eigenen Zug innerhalb der Freiwilligen Feuerwer der Stadt Balve bildet die Löschgruppe Garbeck. Ausgerüstet mit TLF, LF 8/6, GWG und ELW übernehmen sie den Brandschutz für Garbeck und die Ortsteile Frühlinhausen, Höveringhausen und Leveringhausen. Zusätzlich übernehmen sie die Sonderaufgaben für den Strahlenschutz und Chemieschutz für das gesamte Stadtgebiet.

Neben den Vereinen tragen sowohl die Kath. Pfarrgemeinde Hl. Dreikönige als Teil des Pastoralverbundes Balve-Hoennetal, die Kath. Grundschule Drei Könige sowie die Kindergärten St. Antonius und das Familienzentrum großen Anteil an der kulturellen Verwurzelung der Dorfbewohner.

Die Schützenbruderschaft HL. Drei Könige Garbeck blickt auf 350 Jahre Vereinsgeschichte zurück. 850 Mitglieder zählt dieser Verein, der es sich unter anderem zur Aufgabe macht, das traditionelle Brauchtum des Schützenwesens, Gemeinschaftsveranstaltungen und traditionelle Feste zu fördern sowie den Gemeinsinn unter den Einwohnern der Ortsgemeinschaft Garbeck zu stärken.

Ähnliche Ziele verfolgt auch die IG Garbeck.

Sportlich haben sich die beiden größten Balver Fussballvereine FC Germania Garbeck und VFK Balve im Jahr 1991 zur SG Balve/Garbeck zusammengeschlossen.

Die Fans des FC Bayern München haben sich zwischen Weihnachten und Neujahr 2005 entschlossen, einen FC Bayern Fanclub zu gründen. Mittlerweile existiert ein eigenes Clubheim, in dem gemeinsam mit den Fans des Fanclubs Borussen 09 und anderen Fußballbegeisterten Garbeckern Spiele angeschaut werden. Jährliche Fahrten in das Stadion gehören ebenfalls zum Programm.

Deutsche Meisterschaft der Ü-40 Kicker der SG Balve-Garbeck 2007



Stadt Balve | Widukindplatz 1 | 58802 Balve | 02375/926-0 | E-Mail