Herzlich willkommen in der Stadt Balve


Stadtwerke Balve

Die Stadtwerke Balve sind ein Dienstleistungsunternehmen der Stadt Balve und unterteilt in 3 Betriebe. Der Betrieb Wasserversorgung als Eigenbetrieb der Stadt im Sinne des § 114 Gemeindeordnung Nordrhein Westfalen und des § 1 der Eigenbetriebsverordnung für das Land NRW, der Betrieb Abwasserbeseitigung als auch der Betrieb Bauhof sind eigenbetriebsähnliche Einrichtungen gemäß § 107, Abs. 2 Gemeindeordnung Nordrhein Westfalen entsprechend den gesetzlichen Vorschriften der Eigenbetriebsverordnung für das Land NRW. Die insgesamt 18 Mitarbeiter der Stadtwerke Balve erledigen für die rd. 12.000 Einwohner der Stadt Balve die an Sie gestellten vielfältigen Aufgaben.


Ein zertifiziertes Unternehmen

Die Stadtwerke Balve sind TSM-zertifiziert, TSM steht für Technisches Sicherheitsmanagement, eine intensive Überprüfung der internen Abläufe zur Erfüllung aller technischen Anforderungen und eine größtmögliche technische Sicherheit. 

Der Verband prüfte das Unternehmen auf Grundlage eines umfangreichen gas- und wasserfachlichen Regelwerks sowie national und international anerkannter Richtlinien und Normen.

Den Unternehmen war es freigestellt sich dieser Überprüfung mit seinen umfassenden Fragenkatalogen zur Wasserversorgung zu den Bereichen Organisation, Qualifikation, Arbeitsprozesse zur Planung, Bau und Unterhaltung technischer Anlagen sowie dem Entstörungsmanagement, dem Bereitschaftsdienst und dem Bereich der Arbeitssicherheit zu unterziehen.

Die Stadtwerke Balve haben die Zertifizierung der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW) und der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) im Jahre 2010 erhalten.

Nunmehr fand im Oktober 2015 die wiederkehrende Prüfung nach Ablauf der Gültigkeit statt.

Das wiederholte Ergebnis im Falle der Stadtwerke Balve ist, die Erfüllung aller technischen Anforderungen und eine größtmögliche technische Sicherheit. Die technisch Verantwortlichen bei den Stadtwerken Balve sehen sich für weitere 5 Jahre gerüstet.

 

 


Betrieb Wasserversorgung

Der Betrieb Wasserversorgung ist für die Versorgung von rd. 10.500 Kunden mit Trinkwasser von rd. 470.000 m³/ Jahr zuständig. Diese Versorgungssicherheit ist mit 4 Gewinnungsanlagen (Tiefbrunnen Fuhlbraucksiepen, Quelle Glärbach, Tiefbrunnen Glärbach, Quelle Ruthmecke) und einem Fremdwasserbezug von den Stadtwerke Menden gewährleistet. Die Speicherung des Trinkwassers erfolgt in den 4 betriebenen Hochbehältern (Hochbehälter Ebberg, Hochbehälter Wachtloh, Hochbehälter Wiesenberg, Hochbehälter Haardt) die im Versorgungsgebiet verteilt sind. Diese verteilen über das vorhandene Versorgungsnetz der Stadtwerke Balve mit einer Leitungslänge von rd. 100 Kilometern und seinen 14 unterschiedlichen Druckzonen über die 5 Druckminderanlagen und die 4 Druckerhöhungsanlagen das Trinkwasser an die Endverbraucher.


Wasser ist das Lebensmittel Nummer eins!

Die Stadtwerke Balve versorgen Sie mit Trinkwasser in bester Qualität. Diese Versorgung sichern wir mit vier eigenen Gewinnungsanlagen:

  • Glärbachquelle
  • Tiefbrunnen Glärbach
  • Quelle Ruthmecke
  • Tiefbrunnen Fuhlbraucksiepen

und einem Fremdbezug aus Menden. Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zum Thema Trinkwasser sowie zur Wasserqualität im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Balve.

 

 


Bereitschaftsdienst

Der 24h-Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Balve ist im Falle von Störungen in der Wasserversorgung unter folgender Rufnummer zu erreichen:

02375-926-254


Trinkwasseranalysen

Ergebnisse der Trinkwasseruntersuchung

Nachfolgend können Sie sich über die o.g. Ergebnisse informieren, veröffentlich werden hier nur die verpflichtenden Untersuchungen gemäß Trinkwasserverordnung:

Versorgungsgebiet 1: Tiefzone Balve

Versorgungsgebiet 2: Eisborn

Versorgungsgebiet 2: Beckum

Versorgungsgebiet 3: Garbeck

Versorgungsgebiet 4: Volkringhausen

Versorgungsgebiet 5: Wachtloh



Betrieb Abwasserbeseitigung

Der Betrieb Abwasserbeseitigung ist zuständig für das öffentliche Kanalnetz . Das Kanalnetz der Stadt Balve beträgt rd. 93 Kilometer welches die im Stadtgebiet Balve anfallenden Abwässer den Kläranlagen des Ruhrverband, Balve-Wocklum und Balve-Binolen zuführt. Das Kanalnetz der Stadt gliedert sich in drei verschiedene Entwässerungsverfahren. Im Mischwassersystem werden ca. 72% der Kanalnetzlänge betrieben. Jeweils ca. 14% des Kanalnetzes werden im Regenwassersystem bzw. im Schmutzwassersystem betrieben. Darüber hinaus ist der Betrieb Abwasserbeseitigung für zwei Tropfkörperanlagen, welche die die Schmutzwässer der Ortsteile Balve-Leveringhausen und Balve-Horst reinigen, verantwortlich. Ein dritter Schwerpunkt des Betriebes liegt in dem Betrieb von 6 Abwasserpumpwerken mit einem dahinter liegenden, rd. 2,1 Kilometer langen, Druckleitungsnetz. Außerdem werden 5 Regenüberlaufbauwerke, 1 Regenrückhaltebecken und ein Regenklärbecken betrieben. All diese Betriebspunkte werden automatisiert überwacht, bei auftretenden Störungen wird die Leitwarte und eine 24 Stunden Rufbereitschaft alarmiert. Somit kann auf Störungen in den verschiedenen Betriebspunkten schnellstmöglich reagiert werden.


Betrieb Bauhof

Der Betrieb Bauhof ist für verschiedensten Aufgaben im Stadtgebiet Balve verantwortlich. In die Zuständigkeit der Bauhofmitarbeiter fallen Arbeiten der Grünpflege, der Straßenunterhaltung sowie der Gewässerunterhaltung. Aber auch Wartung und Unterhaltung der öffentlichen Spielplätze, die Pflege der städtischen Friedhöfe, die Stadtreinigung, die Durchführung des Winterdienstes und die Pflege der Sport- und Bolzplätze gehören zu den Aufgaben des Bauhofpersonals. Darüber hinaus werden zahlreiche "Sonderaufgaben" ganzjährig durch die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofes erledigt.



Stadt Balve | Widukindplatz 1 | 58802 Balve | 02375/926-0 | E-Mail