Herzlich willkommen in der Stadt Balve

Wasserversorgung der Stadt Balve

Eigenwasserförderung durch die Druckerhöhungsanlage „DEA Brucknerweg"

Die Druckerhöhungsanlage „DEA Brucknerweg"  verteilt das Trinkwasser der „Glärbachquelle", über die Einspeisung in die Hauptversorgungsleitung, in die Hochbehälter „Wachtloh" und „Haardt". Auf Grund von variierenden betriebsbedingten Pumpzyklen kommt es in diesen Versorgungsbereichen zu unterschiedlichen Verteilungsverhältnissen. Dieses Verteilungsverhältnis wird auf dieser Internetseite regelmäßig aktualisiert. Die hiervon betroffenen Versorgungsgebiete sind die Ortsteile Garbeck und Höveringhausen (Versorgungsgebiet 3) sowie das Versorgungsgebiet Wachtloh (Versorgungsgebiet 5) im Stadtteil Balve. Die bisherigen Härtebereiche (Härtebereich „weich"und "mittel") in diesen Versorgungsgebieten verändern sich durch die neue Verteilung nicht.

Aktueller Hinweis!!! 

  

Zur Zeit ist die Versorgung der Hochbehälter "Wachtloh" und "Haardt" mit Eigenwasser der Glärbachquelle auf Grund der fehlenden Niederschläge nur eingeschränkt möglich. Auch die Schüttmengen der Tiefbrunnen Fuhlbrauksiepen ist stark rückläufig und das führt zur Steigerung des Trinkwasseranteils mit "Mendener Wasser" in den Ortsteilen Garbeck und Höveringhausen (Versorgungsgebiet 3) sowie im Versorgungsgebiet "Hochzone Balve" (Versorgungsgebiet 5).

 

 

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte unter der Rufnummer 02375 926 254 an das Team der Stadtwerke.

 

 

Mischungsverhältnis Trinkwasserversorgung in Balve

  Härtebereich Mendener Wasser Eigenwasser
HB Wieseneberg / Versorgungsgebiet 1 / Beckum/Tiefzone Balve weich 0% 100%
Ortsteil Beckum zur Zeit mittel 100% 0%
HB Ebberg / Versorgungsgebiet 2 / Eisborn mittel 100% 0%
HB Haardt / Versorgungsgebiet 3 / Garbeck mittel 90% 10%
DMA Ruthmecke / Versorgungegebiet 4 / Volkringhausen weich 0% 100%
HB Wachtloh / Versorgungsgebiet 5 / Hochzone Balve weich 100% 0%

Stadt Balve | Widukindplatz 1 | 58802 Balve | 02375/926-0 | E-Mail